Print

Diese Metriken kommen aus unserer eigenen Datenbank mit über 20.000 Print-Titeln aus dem gesamten DACH-Raum. Sie werden regelmäßig aktualisiert und stammen aus renommierten Quellen, wie z. B. der IVW-Datenbank.

Druckauflage (Print Run)

Wie der Name schon sagt, ist das die Anzahl der Exemplare, die je Ausgabe des Magazins bzw. der Zeitung gedruckt werden.

Medienwert (Media Value)

Das ist der monetäre Wert, den ein Clipping hat. Dabei werden die Kosten für eine 1/1-Anzeige in 4C (vollfarbig) herangezogen. Das bedeutet, diese Metrik gibt an, wie viel man für das Clipping hätte bezahlen müssen, wäre es Werbung gewesen.

Beim Hinzufügen eines neuen Clippings kannst du hier immer die Größe angeben (z. B. 1/2 oder 1/4 Seite), sodass der Preis entsprechend angepasst wird.

Reichweite (Reach)

Hier wird die Anzahl der Personen angegeben, die vermutlich das Magazin bzw. die Zeitung lesen. Denn ein Exemplar wird häufig von mehr als nur einer Person gelesen, wenn diese z. B. von Familien oder Arztpraxen bezogen wird. Hierbei handelt es sich um eine Hochrechnung, die der Orientierung gilt.

Verkaufte Auflage (Sales)

Dieser KPI gibt Aufschluss darüber, wie viele Exemplare der Druckauflage auch tatsächlich verkauft werden.

Seitenpreis (Page Price)

Das ist der Preis, welcher für eine 1/1-Anzeige in 4C (vollfarbig) in dem jeweiligen Magazin bzw. der jeweiligen Zeitung für eine Werbeanzeige bezahlt werden müsste. Im Gegensatz zum Medienwert kann dieser nicht auf die tatsächliche Größe des Clippings heruntergebrochen werden, sondern stellt die Kosten für eine gesamte Seite statisch dar.

Intervall (Interval)

Die letzte Standardmetrik im Print-Bereich beschreibt die Erscheinungsweise des Mediums. Es wird also angegeben, wie häufig das Magazin oder die Zeitung erscheinen.

Online

Die Kennzahlen aus dem Online-Bereich beziehen wir von dem führenden Dienstleister für Online-Datenerhebungen, SEMrush. Hier handelt es sich hier stets nur um Hochrechnungen, die der Orientierung dienen. Denn die genauen Daten würde man nur erhalten, wenn man diese vom Betreiber der Webseite erhalten würde.

Die Kennzahlen werden monatlich aktualisiert und beziehen sich immer auf den jeweiligen Vormonat.

Visits

Hierbei wird die Anzahl der Seitenaufrufe eines gesamten Monats summiert. Dabei wird jeder einzelne Website-Aufruf gezählt - egal, ob der User die Seite zuvor schon besucht hat oder nicht.

Unique Visitors

Im Gegensatz zu den Visits wird hier jeder User, der auf die Webseite zugreift nur ein Mal gezählt. Dabei ist es nicht relevant, ob dieser die Seite nur ein Mal oder wiederholt im selben Monat aufgerufen hat. So erfährt man also, wie viele Personen tatsächlich auf der Webseite waren.

Bounce Rate

Absprungrate ist der Anteil an Website-Besuchern mit nur einem einzelnen Seitenaufruf. Das heißt diese User erreichen nur die Landing-Page und springen anschließend wieder ab, sodass sie keine weitere Seite der gesamten Webseite sehen. Je niedriger dieser Anteil ist, desto besser.

Page per Visit

Diese Metrik gibt Aufschluss darüber, wie viele Seiten einer Website im Durchschnitt bei einem Besuch gesehen wurden. Je höher diese Kennzahl, desto besser.

Time on Site

Hier wird in Sekunden angegeben, wie lange sich User im Durchschnitt auf der Webseite bei einem Besuch aufhalten. Auch hier gilt: Je höher dieser Wert, desto besser.

Social Media

Daten aus dem Bereich "Social Media" beziehen wir direkt aus dem jeweiligen Kanal und sind daher absolut zuverlässig. Diese beziehen sich immer auf den aktuellen Stand zum Zeitpunkt des Speicherns des Clippings. Sie können bei Bedarf jedoch jederzeit mithilfe der Chrome Extension aktualisiert werden.

Likes, Kommentare & Follower

Diese Kennzahlen sind allen Social Media Nutzern hinreichend bekannt. Dabei handelt es sich um die Anzahl der Likes bzw. Kommentare eines Posts und der Follower des Users, der den Post veröffentlicht hat, zum Zeitpunkt des Clippens.

Engagement Rate

Das ist der Anteil an Followern eines Social-Media-Profils, der mit dem jeweiligen Post interagiert hat. Je höher die Engagement Rate, desto aktiver sind die Follower und desto mehr Aufmerksamkeit kann der Post generieren.

Die dem zugrundeliegende Formel lautet: "(Likes + Kommentare) / Follower".

War diese Antwort hilfreich für dich?